Vorbereitung auf die Sport Austria Finals – ein Lokalaugenschein

Vorbereitung auf die Sport Austria Finals – ein Lokalaugenschein


Nur noch wenige Wochen bis zum ersten Höhepunkt der heurigen Padelsaison. Genauer gesagt, in 24 Tagen ist es so weit: die Österreichischen Meisterschaften im Padel im Rahmen der Sport Austria Finals werden in Graz ausgetragen. Erstmals finden Meisterschaften von insgesamt 26 österreichischen Sportverbänden am gleichen Wochenende statt. Ganz nach dem Vorbild der Olympischen Spiele werden in den unterschiedlichsten Sportarten - von Leichtathletik über Wasserspringen bis hin zu Rope Skipping - die jeweils Besten des Landes gekürt. Mittendrin statt nur dabei: Padel. Im Racket Sport Center Graz wird vom 04.-06.06.2021 in den Bewerben Herren, Damen und Mixed um die Medaillen gekämpft.

Aufgrund der aktuellen Situation in der Corona-Pandemie und einer daraus resultierenden Vorgabe seitens Sport Austria sind bei den Österreichischen Meisterschaften ausschließlich jene Spieler teilnahmeberechtigt, welche vom Sportministerium als Spitzensportler gemäß § 3 Z 6 BSFG 2017 Sport genehmigt wurden. Darunter auch die beiden Lokalmatadore Wolfgang Skrabitz und Michael Brus, welche sich bereits seit einigen Monaten gemeinsam auf die Meisterschaften vorbereiten. Für sie zählt dabei aber nicht nur der Olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“. Das Duo rechnet sich gute Chancen auf eine Topplatzierung aus.

„Unser Ziel ist es, vor allem gute Matches zu spielen“, so Skrabitz, der nicht nur beim Padel sportliche Höchstleistungen erbringt. Früher leidenschaftlicher Tennisspieler, sowohl als Trainer als auch wettkampfmäßig bei Meisterschaften, ist er heute neben dem Padel vor allem im Winter bei ausgedehnten Skitouren zu finden. Mit Padel selbst hat Skrabitz erst 2019 begonnen. Mit dem Viertelfinale bei den Österreichischen Meisterschaften 2020 sowie dem Gewinn eines Elite-Turniers im Oktober 2020 (beim ersten gemeinsamen Antreten mit Michael Brus) konnte er bereits beachtliche Erfolge erzielen. „Wenn die Auslosung passt, rechnen wir uns schon gute Chancen aus, vorne mitspielen zu können“, ergänzt Skrabitz. Er hofft, nicht gleich in der ersten oder zweiten Runde auf einen der Top-Favoriten zu treffen. 

Derzeit trainieren die beiden rund zwei Mal wöchentlich gemeinsam. Zudem versuchen sie, durch die Teilnahme an diversen Vorbereitungsturnieren im Wiener Padeldome Matchpraxis zu sammeln.

Aber nicht nur die Spieler stecken mitten in der Vorbereitung. Auch die Anlage wird gerade auf Vordermann gebracht. Besser gesagt: um zwei weitere Plätze vergrößert. Derzeit wird das Fundament für zwei zusätzliche Courts gelegt, sodass bei den Sport Austria Finals auf insgesamt fünf Plätzen um die Titel gekämpft werden kann.

Abschließend noch ein kleiner Hinweis: Die Finalspiele am Sonntag werden per Livestream übertragen.

Sponsored by                                                                                                                                                                                 






Vor 3 Monate erstellt