"Man lernt nie aus“ – Der 1. Padellehrgang der APU

"Man lernt nie aus“ – Der 1. Padellehrgang der APU

Fast zwei Monate ist es nun schon wieder her, dass der erste Padellehrgang der Austrian Padel Union stattgefunden hat. Wir wollen diesen noch einmal Revue passieren lassen und einen genaueren Einblick in die Ausbildung sowie erste Erfahrungsberichte der Teilnehmer*innen geben. 

Von 9.10.2020 bis 11.10.2020 fand die Padelinstruktor Ausbildung im Union Trendsportzentrum Prater sowie am Wienerberg im City & Countryclub statt. Der Kurs wurde vom PCQ (Padel Coaching Qualification) qualifizierten und ausgebildeten Padelcoach Jose Maria Landeta durchgeführt. Diese Qualifikation, welche auch von der Internationalen Padel Federation (FIP) anerkannt ist, bietet somit die beste Grundlage für die Ausbildungsreihe der Austrian Padel Union und vereint Praxis und gute Standards, die für einen professionellen Padel-Unterricht notwendig sind.


In der ersten von drei Ausbildungsstufen haben die Kandidat*innen durch verschiedene Übungen die Grundtechnik, die Schlagvariationen und deren Vermittlung erlernt. Der Instruktur-Kurs gibt auch Einblicke in die Geschichte, Struktur und den Aufbau des Padelsports. Mit der Absolvierung des Kurses haben die Teilnehmer*innen einen Minimum-Standard erreicht, um grundlegende Lehrpläne und Trainings zu erstellen und Verbesserungsbereiche im Trainingsverlauf identifizieren zu können.

Der Kurs vermittelt weiters einen tieferen Einblick in Material- und Platzkunde, Technik, Beinarbeit, Taktik sowie in die Stundengestaltung speziell für Padelschüler*innen, die zum Padel spielen beginnen.  

Zu den frisch gebackenen Padel-Instruktoren zählen nun zwei Frauen und sechs Männer, die an den Standorten Wien, Tullnerbach, St. Pölten sowie im Burgenland und in Tirol zur Tat schreiten können.

Petra Russegger, ehemalige Profitennisspielerin sowie Tennis Coach und Consultant, hat das Ausbildungswochenende als vielseitig, abwechslungsreich, lehrreich und mit breiten Einblicken in Methodik, Pädagogik, Technik und Taktik wahnsinnig interessant empfunden.

 „Padel hat mich von der ersten Minute an gefangen. Ich bin vor über zehn Jahren bei einer meiner Auslandsreisen in Mexiko auf Padel-Tennis gestoßen. Mich fasziniert diese Sportart und das ist der Hauptgrund warum ich die Leidenschaft auch gerne weitergeben möchte. Für mich war es wichtig mir ein fundiertes Wissen durch eine Ausbildung anzueignen. Mit dem Ausbildner Jose Landeta kamen wir in den Genuss eines Top-Referenten, der neben den strukturierten Lehrinhalten auch viele Erfahrungswerte, Dos and Dont´s aus der Praxis mit einfließen hat lassen. Letztendlich zählt es nach einer Ausbildung in der Theorie sattelfest zu sein, mehr aber noch die praktischen Inhalte in einen guten Unterricht einzubringen. Selbst als Lehrreferentin im Tennis tätig, fand ich die Mischung zwischen Theorie und Praxis super. Die Ausbildung hat mir Vertrauen geschenkt und mich motiviert, weitere Ausbildungen bei der Austrian Padel Union zu machen. Vor allem die breite Übungspalette, die wir mitbekommen haben, war für einen Instruktor professionell aufbereitet und ist für den Unterricht essentiell.“


Tirol ist eines der wenigen Bundesländer, die noch keine Padel-Courts haben. Sobald das entsprechende Angebot gegeben ist, möchte Petra neben dem Tennis, den Tiroler*innen die Faszination Padel näherbringen.

Die Synergien zwischen Tennis und Padel will nicht nur Petra Russegger nutzen, sondern auch Oliver Frik vom UTC Tullnerbach. Der staatlich geprüfte Tennislehrer hat sich vorgenommen die Community in Tullnerbach zu vergrößern und Padel-Unterricht im Verein anzubieten. Padel und Tennis sind im methodischen Aufbau sehr ähnlich, technisch unterscheiden sich die Sportarten aber etwas, jedoch ist bei beiden die Taktik ein entscheidender Faktor. Es kann aus jeweils der einen Schlägersportart etwas für die andere mitgenommen werden.


In St. Pölten ist die Nachfrage nach Padeltrainerstunden mittlerweile sehr groß. Reinhard Knittl hat die Instruktur-Ausbildung genutzt um einen genaueren und tieferen Einblick in die Padelmaterie zu bekommen und alle Padelanfragen in der niederösterreichischen Landeshauptstadt stillen zu können

"Ich habe vor dem 2. Lockdown schon einige Stunden abgehalten und die Resonanz bzw. das Feedback war durchaus positiv, daraus schließe ich, dass die Leute das Angebot eines Padeltrainers in St.Pölten sehr begrüßen und in Zukunft auch weiter in Anspruch nehmen werden. Ich werde in St.Pölten im Frühjahr das Angebot von Trainerstunden weiter ausbauen entweder in Form von Workshops oder auch in Form von Einzelstunden.“


Den Erfahrungsberichten der Teilnehmer*innen zufolge, war der Lehrgang ein voller Erfolg. Das Wochenende war intensiv und lehrreich. Es wurden bis zu 16 Stunden am Platz spielend, übend, trainierend und praktizierend verbracht. Alle waren mit vollem Einsatz und Leidenschaft dabei und nutzten die Möglichkeit sich untereinander und vor allem aber auch mit Headcoach Jose Landeta austauschen zu können. Insbesondere die langjährige Erfahrung von Jose Landeta sowie seine sympathische Art und die erfrischenden Trainingsmethoden hat alle begeistert. Die Truppe harmonierte untereinander ausgezeichnet und es konnte aufgrund der kleinen Gruppengröße auch auf jeden Teilnehmer*in individuell eingegangen werden. Den Abschluss des Lehrgangs bildete eine theoretische und praktische Prüfung. Besonders bei der praktischen Prüfung mussten dann schon Kommunikations- und Trainerfähigkeiten unter Beweis gestellt werden.




Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und ebenfalls eine Level 1 Ausbildung machen will, kann dies im Frühjahr 2021 tun. Der nächste Termin wurde für das Wochenende von  05.03.2021 bis 07.03.2021 fixiert. Somit können Vereine die Chance nutzen noch rechtzeitig vor dem Beginn der nächsten Outdoor Saison zukünftige Padelinstruktoren ausbilden zu lassen. Insgesamt wird es auch diesmal wieder für 8 Personen die Möglichkeit geben den Lehrgang zu besuchen. Die Anmeldemöglichkeit hierzu findet ihr bald auf unserer Homepage.

Vor 10 Monate erstellt