1 Jahr Austrian Padel Union – ein Rückblick!

1 Jahr Austrian Padel Union – ein Rückblick!

Am 18.01.2020 wurde die Austrian Padel Union als österreichweiter Verband für Padel gegründet und hat mittlerweile ein Jahr Arbeit hinter sich. Aber war es ein erfolgreiches erstes Jahr? Diese Frage zu beantworten überlassen wir euch und erzählen euch im folgenden Artikel, was wir im Jahr 2020 geleistet haben.
Zu Beginn des Jahres haben wir uns als Verband gefunden und im ersten Schritt unsere Ziele und Visionen für Padel in Österreich definiert. Die Austrian Padel Union ist eine gemeinnützige, nicht auf Gewinn ausgerichtete, nationale Interessenvertretung und  Dienstleistungsorganisation für alle Vereine und/oder Sporteinrichtungen, die ihren Mitgliedern Padel anbieten bzw. anbieten wollen.
 
Das APU Team untergliedert sich in verschiedene Fachbereiche wie z.B.: Turnier-, Jugend-, Frauen-, Senioren-, Ausbildungs- und Finanzreferat, Anlagenbau und noch einige mehr und besteht aus begeisterten Padelspieler*innen, die sich zusammengefunden haben, um ihren Lieblingssport in Österreich groß zu machen. Unsere Vision ist, dass eines Tages in jedem Ort in Österreich auch ein Padelplatz zu finden ist und unsere Ziele sind genau darauf ausgerichtet.
 
Eines der vorrangigsten Ziele, welches wir im vergangenen Jahr intensiv verfolgt haben, ist die Anerkennung der Sportart Padel in Österreich. Es haben dazu bereits mehrere Termine mit der Bundesportorganisation (Sport Austria) und dem Internationalen Padelverband (FIP) stattgefunden. Diese Gespräche lassen uns optimistisch auf unser wichtigstes Ziel blicken und schon in den kommenden Wochen gehen die Verhandlungen dazu weiter. 
Mit der nationalen und internationalen Anerkennung kann die Austrian Padel Union zukünftig Spieler*innen zu Europa- und Weltmeisterschaften entsenden, sowie auch große internationale Turniere veranstalten und in Österreich selbst schafft die Anerkennung weitere Vorteile in Bezug auf die Vertretung unserer Sportart.
 
Für eine erfolgreiche Aufnahme bei der Sport Austria sind zahlreiche Kriterien zu erfüllen, eines davon ist beispielsweise mindestens 20 Mitglieder im Verband zu haben. Aktuell sind bereits 16 Vereine/Standorte der APU beigetreten. Die 4 fehlenden Mitglieder erwarten wir in den kommenden Monaten, da sich momentan viele Plätze über ganz Österreich verteilt in Bau bzw. in Planung befinden. 
 
Nur zwei Bundesländer fehlen noch, um die Landkarte vollständig grün zu färben. Salzburg und Tirol haben als letzte Bundesländer noch keine Padelplätze, wie man aber hört, soll in Salzburg bald einer gebaut werden…
 

Um dem Ziel näher zu kommen, dass es bald in ganz Österreich zahlreiche Padelanlagen gibt, haben wir 2020 sehr stark darauf gesetzt möglichst viele Ranglistenturniere in den Clubs durchzuführen. Hier standen vor allem die Starter Turniere im Fokus, die als erste Einstiegsstufe für neue Padelspieler*innen gelten. Bei diesen Turnieren geht es vor allem darum, Spaß am Spielen zu haben und neue Spielpartner*innen kennenzulernen. Zusätzlich veranstalten einzelne Vereine auch immer wieder diverse Jux-Turniere, die insbesondere bei Neueinsteigern sehr beliebt sind, aber nicht für die Rangliste zählen.
 
Insgesamt hatten so über 3.300 Spieler*innen die Gelegenheit an einem Turnier teilzunehmen und viele neue Namen konnten sich dadurch in die Rangliste eintragen. Im Rahmen der Austrian Padel Tour fanden in Summe über 150 Turniere an 10 Standorten statt, darunter auch einige Expert und Elite Turniere.
Ergänzend zu den Starter, Advanced, Expert und Elite Turnieren wurden im Jahr 2020 erstmals eine Padel-Bundesliga und die Österreichischen Meisterschaften der APU ausgetragen. 
Mit 134 Teilnehmer*innen war die Padel-Bundesliga das größte Turnier des Jahres und somit unser absolutes Highlight. Allein aus Vorarlberg und der Steiermark sind über 50 Padelfans zu diesem Event angereist und haben mit absolut fantastischer Stimmung für ein unvergessliches Erlebnis gesorgt.
 
Die österreichischen Meisterschaften mussten wetterbedingt auf zwei Wochenenden aufgeteilt werden, dennoch war der Livestream des Herrenfinales mit über 6.500 Views ein voller Erfolg.
 
Wir wollen auch nicht unerwähnt lassen, dass es eine weitere Premiere gab, denn 2020 wurde auch zum ersten Mal die Betriebssportmeisterschaft im Padel durchgeführt. In Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Betriebssportverband konnte die Meisterschaft im Trendsportzentrum Prater mit stolzen 16 Teams und zahlreichen Fans der mutigen Betriebssportler*innen über die Bühne gehen.
 
Aber nicht nur die Turniere waren letztes Jahr gut besetzt, sondern auch unser erster APU Lehrgang zum Padelinstruktor war schnell ausgebucht. Aufgrund der positiven Resonanz sowie der anhaltenden Nachfrage, werden 2021 – sobald wie möglich – weitere Ausbildungslehrgänge folgen. Ja, wenn da nicht Corona wäre …
 
Das hätten wir doch fast vergessen zu erwähnen, oder sollen wir lieber sagen, wir haben es verdrängt? Nein, das ist leider gar nicht möglich, denn wir leiden alle schon viel zu lange unter „Padel-Abstinenz“. Sowohl die Vereine als auch die APU als Verband, haben sich im vergangenen Jahr viele Gedanken dazu gemacht und entsprechende Empfehlungen und Konzepte ausgearbeitet, wie man Padel weiterhin sicher ausüben kann. Aktuell bleibt uns aber leider nichts anderes übrig, als noch weiter auszuharren und zu hoffen, dass es bald wieder richtig losgehen kann.
 
Denn - um euch auch einen kleinen Ausblick auf unsere künftigen Aktivitäten zu geben - spätestens Anfang Juni steht schon das Highlight des Jahres 2021 vor der Tür, die Sport Austria Finals, wo wir mit den Österreichischen Padel Meisterschaften bereits fix dabei sind!


Da Meisterschaften in der breiten Öffentlichkeit oft nur begrenzt wahrgenommen werden, hat sich Sport Austria zum Ziel gesetzt, Sportarten und deren Protagonist*innen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen und daher die "Sport Austria Finals" ins Leben gerufen – die neue, perfekte Präsentations-Plattform für Verbände und Sportler*innen. 
Für Padel finden die Meisterschaften vom 3.-6. Juni 2021 im Racket Sport Center Graz statt. Es gilt also bereits jetzt „Save the Date“! 
 
Zum Schluss sei noch gesagt, dass in der APU auch abseits der Turniere und Meisterschaften an neuen Ideen und Konzepten gearbeitet wird. Aktuell stehen die Themen Jugendarbeit und Ausbildung im Fokus und auch jene Themen, die wir als Kriterien für die Anerkennung der Sportart zu erfüllen haben. Vor allem mit der Jugendarbeit wird das Ziel verfolgt, die Sportart Padel als Breitensport zu etablieren, indem zukünftig mit mehr Schulen kooperiert wird. Zusätzlich sind für junge Leistungsspieler 2021 Kadertrainingslager geplant.
Aber nicht nur die Jugend steht im Fokus, auch für Senioren und Frauen gibt es in der APU Referate, die sich darum kümmern, mehr Frauen und auch ältere Menschen für Padel zu begeistern. Denn Padel ist ein Sport für alle Geschlechter und Altersklassen, davon sind wir überzeugt!
 
Um all unsere Ziele verfolgen zu können, braucht es aber natürlich auch Partner und Sponsoren. Diese gilt es zu finden, damit es künftig auch möglich ist, in wichtige Themenfelder, wie zum Beispiel die Jugendarbeit zu investieren, größere Events nach Österreich zu holen und weitere Maßnahmen zu setzen, um Padel in Österreich voranzubringen.
 
Denn genau dafür wurde die Austrian Padel Union vor mittlerweile über einem Jahr gegründet und wird ihre Arbeit auch in den kommenden Jahren in diesem Sinne weiterführen!


Vor 4 Monate erstellt